Wo lebt es sich besser

Auswandern nach Brasilien oder Auswandern nach Uruguay? Welches Land bietet die einfacheren Einwanderungs-Verfahren an, wo sind die Lebenshaltungskosten tiefer und wo wird am als Ausländer besser akzeptiert. Auf diese und andere Fragen möchte ich im Rahmen eines Länder-Vergleiches einige Antworten liefern.

VS:

Brasilien als Favorit

Bis jetzt stand Brasilien bei mir ganz weit oben auf der Liste der Länder, in die ich mir vorstellen kann Einzuwandern. Das liegt halt einfach daran, dass ich mir Brasilien am besten eine Zukunft vorstellen kann und es gleichzeitig auch das Südamerikanische Land ist  -welches  ich am besten kenne. Auch die Sprache, (in Brasilien wird portugiesisch gesprochen) beherrsche doch schon ziemlich gut. Um dann aber definitiv in ein Land zu emigrieren, bedarf es einiger Überlegungen mehr als ein paar schöne Urlaubserinnerungen.

Gerade Brasilien legt einem doch einiges an Hürden, die es zu überwinden gibt vor die Füße. Eine Daueraufenthalts-Genehmigung die sogenannte „Permanência“zu erhalten ist nicht so ganz einfach –auf jeden Fall für jene die nicht in ein Geschäft investieren, eine Brasilianerin heiraten oder eine Rente beziehen.  Des Weiteren ist Brasilien, im südamerikanischen Vergleich nicht gerade billig was die Lebenshaltungskosten und der Wohneigentums Erwerb angeht.

So habe ich mir mal die zwei Südamerikanischen Länder,  Brasilien und Uruguay mal ein bisschen genauer unter die Lupe genommen. Abgesehen davon, dass ich noch nie in Uruguay war –scheint dieses Land doch so einige Eigenschaften, die für eine Einwanderung sprechen –vorweisen zu können.

Daueraufenthalts-Genehmigung

Brasilien: Wie schon angesprochen ist es in Brasilien unter Umständen nicht so ganz einfach eine Daueraufenthalts Erlaubnis zu erhalten.  Diese kann unter Erfüllung einer der drei Folgenden Kriterien beantragt werden.

  • Heirat: Daueraufenthalt durch Familienzusammenführung, wenn man als Ausländer einen brasilianischen Staatsbürger heiratet kann man einen Antrag auf ein Dauervisum stellen. Details
  • Rentner: Wenn am als Ausländer eine Rente von mindestens 2000 US-Dollar bezieht  kann ebenfalls einen Antrag gestellt werden. Details
  • Investitionen: Bei einer Investitionssumme von mindestens 50. 000 US-Dollar kann unter vorlegen eines Investitionsplans eine befristete Aufenthaltsgenemigung beantragt werden.

Fazit: Wer nicht heiraten oder  investieren will und auch keine Rente bezieht wird es in Brasilien einigermaßen schwer haben eine Aufenthaltsgenemigung auf Dauer zu erhalten. Natürlich gibt es hier noch Sonderfälle und Schlupflöcher und Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regeln. Wer unbedingt nach Brasilien Auswandern will wird schlussendlich auch Wege und Mittel finden um dies zu realisieren.

Uruguay: Nach dem es in Brasilien nicht ganz so unkompliziert abläuft, sind die Hürden in Uruguay Einzuwandern wesentlich tiefer. Jeder kann auch in Uruguay nicht auf ein Dauervisum hoffen. Wer aber nicht grade auf irgendeiner Fandungliste steht oder sonst erheblich Dreck am Stecken hat, hat ziemlich gute Chancen.

Interessant ist, dass das Recht auf eine Daueraufenthalts-Genehmigung in Uruguay sogar in dessen Verfassung festgeschrieben ist. Also kann jeder eine unbegrenzte Aufenthaltsbewilligung bekommen.

Fazit: Um in Uruguay eine Dauervisum zu beantragen gibt es eigentlich nur eine Hürde zu überwinden und diese stellt der Einkommensnachweis dar.  500,- USD pro Monat reichen aus um vor den Behörden über ein Ausreichendes Monatliches Einkommen zu verfügen.